Identitäre Aktivisten nicht in Mannheim beteiligt

Aktuell fallen bei vielen deutschen Journalisten die letzten Hemmungen in Bezug auf die Berichterstattung zur Identitären Bewegung. Ganz vorne mit dabei ist die Frankfurter Rundschau, die in einem Artikel zu einem „Angriff auf ein linkes Mannheimer Zentrum“ nun behauptet, dass dieser „Angriff“ von identitären Aktivisten durchgeführt worden sei.

Dies ist eine Falschbehauptung und wird vonseiten der Journalistin Katja Thorwarth ohne Nachweis behauptet. Selbst ein Beteiligter des Vorfalls ließ in einer Stellungnahme mitteilen, dass sich in der Gruppe keine Mitglieder der Identitären Bewegung befanden. Daher wird ein Anwalt entsprechende zivilrechtliche Schritte einleiten.