Frankreich: Identitäre stehen in keinem Zusammenhang zu Todesfall – zum Bericht von Zeit-Online

Kein Zusammenhang mit Todesfall. Deutsche Medien verbreiten Fakenews von linksextremer Seite. Identitäre Bewegung prüft juristische Schritte.

Am 11. Mai 2017 behauptete die Zeitung „Die Zeit“ in der Rubrik „Störungsmelder“ ihrer Online-Ausgabe, dass französische Identitäre an einem politischen Mord 2011 beteiligt gewesen wären und deshalb in Untersuchungshaft säßen. Die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. ist schockiert über diese Falschbehauptung und verurteilt diese Verletzung journalistischer Standards aufs Schärfste.

Bei der Quelle für diese Behauptung handelt es sich um eine polnische Antifa-Seite, die dieses Gerücht bewusst streute, um die Identitäre Bewegung zu diskreditieren. Dies muss unter Berücksichtigung der Sorgfaltspflicht auch dem Autor des „Störungsmelders“ klar gewesen sein, denn in den französischen Medien findet sich keine solche absurde Behauptung.

Die französischen Identitären haben bestätigt, dass kein Zusammenhang mit der Generation Identitaire besteht. Weder sind, noch waren die Verhafteten jemals Mitglieder der Generation Identitaire.

Die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. hat auf diese Falschmeldung bereits reagiert und die juristische Prüfung des Falls veranlasst.