Aufklärungsarbeit unterstützen

Solidarität gegen linke Gewalt – Identitäre Aufklärungsaktionen unterstützen

Mit der bundesweiten Aktion „Schreibtischtäter benennen – Gegen linke Gewalt“ wollten wir nach den jüngsten linksextremen Gewalteskalationen in Städten wie Leipzig, Bremen und Döbeln auf jene Akteure hinweisen, die linke Gewalt in unserem Land verharmlosen, ignorieren oder gar unterstützen. Die einhelligen Reaktionen der Medien hätten nicht entlarvender sein können: Zahlreiche Medienhäuser sprachen von „Angriffen“, „Attacken“ und Politiker vom Überschreiten roter Linien. Was wir wirklich gemacht haben: Anbringen von Plakaten mittels Klebeband, Symbolisierung linker Gewaltutensilien vor den Büros, sowie das Befestigen von Bannern. Keine verletzten Personen, kein echter Sachschaden und dennoch könnte man denken, es handele sich um eine Kriegsberichterstattung.

 

Damit ist klar: Die Identitäre Bewegung hat mit friedlichem und gewaltfreiem Aktivismus in das Nest der linken Medien und Gesinnungswächter gestochen. Wir haben mit unserer Aktion deutlich bewiesen, dass viele deutsche Medien einen klaren Doppelstandard aufweisen, wenn es um die Bewertung echter linker Gewalt und friedlicher Protestaktionen geht. Wir werden uns auch von dieser hetzerischen und bewusst diffamierenden Berichterstattung nicht einschüchtern lassen. Unser Aktivismus wird weitergehen und im Jahr 2019 noch einige Überraschungen parat haben. Sie können diese Arbeit mit einer Spende für die Identitäre Bewegung unterstützen.
Auch unsere Aktivisten sind immer wieder Opfer linker Gewalt, wie etwa zuletzt der sächsische Regionalleiter und YouTuber Alex Malenki, dem erst vor einer Woche das Familienauto angezündet wurde. Auch hier können Sie mit einer Spende unter dem Verwendungszweck „Wir für Malenki“ Solidarität zeigen. Niemand wird allein gelassen!

Empfänger: Identitäre Bewegung Deutschland e.V.

IBAN: DE98476501301110068317

BIC: WELADE3LXXX

Verwendungszweck: Spende