Sichere Grenzen – Sichere Zukunft

Sichere Grenzen sind die Grundvoraussetzung für eine sichere Zukunft. Grenzen sind Ausdruck staatlicher Souveränität und garantieren den Frieden und die Sicherheit eines Volkes. Als Identitäre Bewegung tragen wir diese eigentlich selbstverständlichen Zusammenhänge durch kreative und starke Aktionen und Kampagnen in den öffentlichen Raum und fordern die Umsetzung eines wirksamen Grenzschutzes für unser Land.

Der Beginn der Asylkrise im Sommer 2015 markiert eine historische Zäsur weltweiter Staats- und Regierungsgeschichte. Erstmals hat eine Regierung ohne Rücksicht auf die Nachbarländer und die eigene Bevölkerung die Kontrolle und Hoheit über die eigenen Grenzen vollends aufgegeben und damit eine ungebremste Massenzuwanderung aus völlig fremden Kulturkreisen forciert, wie sie ebenfalls einmalig sein dürfte.
Auch wir als Identitäre Bewegung haben die Ereignisse mit Entsetzen und Fassungslosigkeit wahrgenommen. Doch Resignation und Tatenlosigkeit kam für uns nicht in Frage. Entschlossen zogen wir symbolisch unter dem Motto „Wir sind die Grenze“ direkt an die Orte des Geschehens und organisierten vom Spätherbst 2015 bis zum Winter 2016 mehrere Demonstrationen, direkt am bundesdeutsch-österreichischen Grenzübergang im bayrischen Freilassing, welcher sich zu einer Art „Hot Spot“ des Asylwahnsinns entwickelt hatte. Unser Anspruch ist es, dass wir den Protest genau an die Stellen tragen, wo sich die Fehlentwicklungen und ihre dafür Verantwortlichen zentralisieren. Wenn die Politik nicht willens ist, unsere Grenze zu schützen, werden wir selbst aktiv, um auf den Vollzug von Recht und Gesetz hinzuweisen.

Grenzen sind die Grundbedingung einer souveränen Staatlichkeit und bilden den äußeren Rahmen jeder ethnokulturellen Gemeinschaft. Sie definieren den sozialen Schutzraum für unser Volk, unsere Heimat, unsere Kultur und Traditionen. Daher muss die konsequente Grenzsicherung zu einer vorrangigen Angelegenheit unserer Regierung werden. Nur sichere Grenzen schaffen auch eine sichere Zukunft. Während viele Staaten in Europa im Zuge der Asylwelle den Grenzschutz wieder ernst genommen haben, ist die Lage in Bezug auf die Masseneinwanderung in Deutschland nach wie vor angespannt.
Aus diesem Grund haben wir zur Unterstreichung unserer Kampagnenbotschaft im Sommer 2016 mit dem Brandenburger Tor in Berlin eines der symbolträchtigsten Gebäude der deutschen Geschichte besetzt und unsere Losung gut sichtbar dort angebracht.

Wir werden so lange weitermachen, bis auch unsere Regierung unsere Forderung in der Realpolitik umsetzt und sichere Grenzen für unser Land Stabilität, Frieden und Freiheit gewährleisten.

Wenn auch Sie diese Kampagne unterstützen wollen, spenden Sie zur Umsetzung weiterer Aufklärungsaktionen für sichere Grenzen und eine sichere Zukunft:

Identitäre Bewegung Deutschland e.V.
IBAN: DE98476501301110068317
BIC: WELADE3LXXX
Sparkasse Paderborn-Detmold
Verwendungszweck: Sichere Grenzen – Sichere Zukunft

Bitcoin-ID: 1BBSvRovKDNgLjemn5i1kLnzJrNCLjkYeV

ZITATE:

„Die Europäer werden früher oder später eine effiziente gemeinsame Grenzpolitik entwickeln. Auf die Dauer setzt der territoriale Imperativ sich durch. Es gibt schließlich keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung.“ (Peter Sloterdijk)

„Wir zogen aus, die Grenze zu schützen, aber da war keine Grenze. Nun waren wir die Grenze, wir hielten die Wege offen, wir waren Einsatz im Spiel, da wir die Chance witterten, und dieser Boden war das Feld, auf das wir setzten.“ (Ernst von Salomon)