2. Mai 2017

Franco A. weder Mitglied noch Unterstützer der Identitären Bewegung Deutschland – zum Bericht von RTL Aktuell

Am 02.05.2017 berichtete die Nachrichtensendung „RTL Aktuell“, dass der Oberleutnant Franco A., der im Verdacht steht, schwere staatsgefährdende Straftaten geplant zu haben, Verbindungen zur Identitären Bewegung haben soll. Diese Behauptung ist unwahr. Die Identitäre Bewegung Deutschland e. V. stellt zum vorliegenden Sachverhalt Folgendes fest: Die Person Franco A. ist uns weder bekannt, noch war / …

lesen
22. April 2017

Die Schwelle zum Boulevardjournalismus überschritten – zum Artikel in der NNN

„Identitär und kriminell“, so titelt Udo Roll, seines Zeichens Journalist bei der SVZ, über die Identitäre Bewegung in Mecklenburg-Vorpommern. Die Überschrift des Artikels [1] im Internet-Portal der NNN lässt aufhorchen, ist doch die Identitäre Bewegung für gewaltlose und meist legale Aktionen bekannt. Dass dieser Eindruck auch nach Lektüre dieses Machwerks bestehen bleibt, ist dem Umstand …

lesen
19. März 2017

Das Glaubwürdigkeitsproblem des bundesdeutschen Verfassungsschutzes

von Daniel Fiß Heute Morgen berichteten mehrere Medien über Äußerungen des Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz über vermeintliche Radikalisierungstendenzen in der Identitären Bewegung Deutschland. Einmal mehr wird deutlich, dass der Verfassungsschutz für so eine Behauptung keine tatsächlichen Anhaltspunkte, geschweige denn eine inhaltlich substanzielle Begründung liefern muss. Der Verfassungsschutz folgt einfach dem Prinzip der argumentativen Selbstautorisierung …

lesen
7. Januar 2017

Ideologiezentrum Baden-Württemberg? Zum Artikel des Schwarzwälder Boten.

In dem Artikel „Jugendliche vor Extremismus schützen“ [1] im Schwarzwälder Boten werden vielfach widerlegte Falschinformationen über die Identitäre Bewegung (IB) verbreitet. Die Autorin des Artikels, Erika Rapthel-Kieser, lässt darin den „Kreisjugendpfleger“ Alexander Schülzle sowie Angelika Vogt vom „Demokratiezentrum Baden-Württemberg“ ihre undifferenzierte Sicht auf die Identitäre Bewegung verbreiten. Ohne dass die Vorwürfe belegt würden, wird ein …

lesen
1. Januar 2017

Die sogenannte „Identitäre Aktion“ – Eine Klarstellung

Die von Melanie Dittmer initiierte sogenannte „Identitäre Aktion“ ist kein Bestandteil der Identitären Bewegung Deutschland e. V. Deren Mitglieder handeln nicht im Sinne der IBD und es gibt keine personellen oder weltanschaulichen Schnittmengen. Die IBD distanziert sich in aller Deutlichkeit von der sogenannten „IA“ und ihrer Wortführerin Frau Melanie Dittmer. In der Silvesternacht, am früheren …

lesen
31. Dezember 2016

Keine Aktivisten der IBD in der Silvesternacht in Köln festgenommen

In einem Artikel [1] behauptet der EXPRESS, dass am Abend der Silvesterveranstaltung in Köln sechs Mitglieder der Identitären Bewegung festgenommen worden seien. Diese Behauptung ist unwahr. Zu der vom EXPRESS verlautbarten Meldung stellt die Identitäre Bewegung Deutschland e. V. Folgendes fest: Weder befanden sich Mitglieder am Abend des 31.12.2016 am Rande der Silvesterfeierlichkeiten in Köln …

lesen
1. November 2016

Stellungnahme zu den Schmierereien am Borchert-Denkmal in Hamburg

Wie die Morgenpost in ihrer online Ausgabe vom 07.11.2016 berichtete [1], wurde durch Unbekannte auf das „Borchert-Denkmal“ ein Symbol aufgesprüht, welches das Lambda der Identitären Bewegung darstellen soll. Zudem wurden nach Medienangaben bereits im Vorfeld diverse Schmierereien am Denkmal und in der Umgebung begangen. Dazu stellt die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. Folgendes fest: Die Identitäre …

lesen
26. September 2016

Journalismus unter der Käseglocke – zum Artikel des Tagesspiegel

Es mangelt in jüngster Zeit nicht an Versuchen seitens der Medien, die Identitäre Bewegung in ein ungünstiges Licht zu rücken oder uns Gewaltbereitschaft anzudichten. Manche Versuche indessen sind derart perfide, dass wir sie nur staunend zur Kenntnis nehmen können. So auch ein Artikel [1] des Tagesspiegels, der schon durch seinen Teaser „Gewalttaten bis hin zu …

lesen
12. September 2016

Ästhetische Intervention der IBD im Berliner Maxim-Gorki-Theater.

am Abend des 12.09.2016 führte die Identitäre Bewegung Deutschland gemeinsam mit Kontrakultur Halle und Dresden 5k im Studio R des Berliner Maxim-Gorki-Theaters eine ästhetische Intervention durch. Wir besuchten die Veranstaltung mit dem Titel „radioeins und Freitag Salon: Jakob Augstein im Gespräch mit Margot Käßmann“, um den Vertretern des linksliberalen Establishments und ihrem scheinheiligen Publikum frischen …

lesen
6. September 2016

Kein Mitglied der Identitären Bewegung an Auseinandersetzung am Rande einer AFD-Wahlparty beteiligt.

In Artikeln [1] [2] diverser Nachrichtenportale wird berichtet, dass es im Rahmen einer Demonstration gegen eine Wahl-Party der AfD zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen vermummten, augenscheinlich dem linksextremistischen Milieu angehörigen Personen und Teilnehmern besagter Veranstaltung gekommen sei. Weiterhin wird behauptet, dass einer der an der Auseinandersetzung beteiligten Personen Mitglied der Identitären Bewegung Deutschland e.V. gewesen …

lesen