1. Juli 2016

Stellungnahme der IBD zum Artikel des „BR24“ vom 28.06.16.

In einem Artikel [1] schreibt der Bayrische Rundfunk eine „Neue Gefahr von Rechts“ herbei, verbreitet dazu schlecht recherchierte Zusammenhänge und teilweise sogar Unwahrheiten über die Identitäre Bewegung Deutschland. Der BR behauptet unter anderem, die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. am Standort Bayern sei „durchsetzt von Neonazis, etwa aus der Kameradschaft München oder dem verbotenen Freien Netz …

lesen
27. Juni 2016

Stellungnahme der IBD zum Artikel des „Express“ vom 27.06.16.

Im Zuge der vielfach aufkommenden Presseberichte zur innerparteilichen Diskussion um den Umgang der AfD mit identitären Strukturen in Deutschland, hat der Express eine tendenziöse Deutung der Ereignisse vorgenommen. Die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. betont ihr patriotisches und zugleich demokratisches Verhalten. In seinem Artikel [1] „Wer sind die „Identitären“? AfD will mit Hipster-Rechtsextremen zusammenarbeiten“ vom 27.06.16 …

lesen
23. Juni 2016

Stellungnahme der IBD zur verlautbarten Abgrenzung seitens der AFD

In den letzten Tagen häuften sich die Pressemeldungen[1] bezüglich personeller und organisatorischer Verbindungslinien zwischen der Identitären Bewegung Deutschland e. V. (IBD) und der Alternative für Deutschland (AfD). Hierzu wollen wir einiges klarstellen: 1. Die Identitäre Bewegung versteht sich als ein metapolitisches Projekt, welches durch einen jugendlichen Habitus politische Missstände im Rahmen des Identitätsverlustes und der …

lesen
18. Juni 2016

Erfolgreiche Demonstration der IBD am 17.06.2016 in Berlin.

Unter dem Motto „Aufstand gegen das Unrecht und für unsere Zukunft“ demonstrierte die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. (IBD) am 17.06.2016 erfolgreich in Berlin. Am Freitag, den 17. Juni, veranstaltete die Identitäre Bewegung Deutschland eine erfolgreiche Demonstration mitten im Zentrum Berlins. Es war die erste Demonstration der IBD in Berlin. Unter dem Motto „Aufstand gegen das …

lesen
13. Juni 2016

Keine Kontakte von Mitgliedern der Identitären Bewegung Deutschland e.V zur NPD. Landeszeitung erfindet Interview mit angeblichem „Kopf“ der Lüneburger Gruppe.

In ihrer Printausgabe behauptet die Landeszeitung, vertreten durch den Chefreporter Carlo Eggeling, Mitglieder der IBD betrieben Kontakte zur NPD. Dazu hätte man mit einem „Kopf“ der Lüneburger Gruppe gesprochen, der seine ehemaligen und noch bestehenden Kontakte zur NPD einräumte. Diese Behauptung ist unwahr. Die IBD verwahrt sich gegen diese Unterstellung und verurteilt es zudem, dass …

lesen
30. Mai 2016

Zur Beobachtung der IBD durch den Verfassungsschutz

Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen hat die Beobachtung der Identitären Bewegung in einigen Bundesländern eingeräumt. Die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. widerspricht diesem Vorgehen vehement. In dem Online-Artikel „Verfassungsschutz beobachtet rechte ‚Identitäre Bewegung‘“ vom 30. Mai 2016 berichtet die Rheinische Post unter anderem, die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. würde seit neuestem von verschiedenen …

lesen
25. Mai 2016

Kahanes Kummer

Zum Artikel des Portals „Netz gegen Nazis“ vom 19.05.2016 Bloor Schleppey schrieb einmal: „Wenn ich 300 Dummköpfe in ein Theater setze, ihnen ein Stück vorführe und sie nach ihrer Meinung frage, so bekomme ich nur die Meinung von 300 Dummköpfen heraus, aber nichts über das Stück.“ 1 Genauso verhält es sich, wenn sich Kahanes Amadeu …

lesen
20. Mai 2016

„Neonazis, die so tun, als wenn sie keine wären“ zur Berichterstattung in der Welt vom 15.05.2016.

Die Welt berichtete [1] in ihrer Online-Ausgabe vom 15. Mai über Identitäre Bewegung Deutschland e.V. und behauptete, ihre Mitglieder seien „Neonazis, die so tun, als wenn sie keine wären“ und würden zudem „fremden- und islamfeindliche Agitation“ betreiben, nur um im gleichen Atemzug zu dem Schluss zu kommen, dass das „Neonazi-Klischee“ auf die IB nicht passe …

lesen
16. Mai 2016

Keine „Hassparolen“ durch die Identitäre Bewegung in der Stadt Bismark. Zur Berichterstattung des MDR

Über seinen Twitter-Account verbreitete der MDR Sachsen-Anhalt ein Foto, welches ein Schild mit „Hassparolen“ zeigen soll, dass angeblich von der Identitären Bewegung Deutschland e.V. stammen und sich unter anderem gegen den Ortsbürgermeister Eduard Stapel und seine Stellvertreterin Ruth Rothe richten soll. Die IBD distanziert sich von dem Vorfall. Über seinen Twitter-Account verbreitete der MDR Sachsen-Anhalt …

lesen
4. Mai 2016

„Victoria“ oder „Wenn einer, der mit Mühe kaum…“

Zum Beitrag von Deutschlandradio Kultur vom 29.04.2016 Was dürften Gebührenzahler für monatlich 17,50 Euro von einem öffentlich-rechtlichen Rundfunk in einer Demokratie erwarten? Formal fällt die Antwort ernüchternd aus: nichts, was die Sender nicht von sich aus anbieten. Das öffentlich-rechtliche Modell ist keine Marktwirtschaft, der Hörer kann nicht auf die Erfüllung eines Vertrages pochen, er muss …

lesen