27. August 2016

Identitäre Bewegung besetzt das Brandenburger Tor in Berlin. Protest gegen die Asylpolitik der Bundesregierung

Am heutigen Samstag, den 27.08.2016, besetzten Aktivisten der Identitären BewegungDeutschland das Brandenburger Tor in Berlin. Sie protestieren damit gegen die verfehlteAsyl- und Migrationspolitik der Bundesregierung, die mit ihrem politischen Versagen dieinnere Sicherheit seiner Bürger aufs Spiel setzt und fortwährend geltendes Recht bricht. Besetzung des Brandenburger Tores durch die IBD Der heutige Tag der offenen Tür …

lesen
17. August 2016

Stellungnahme der IB Hamburg zur Beobachtung durch den Verfassungsschutz

Mit Besorgnis und Befremden hat die IB Hamburg die Verlautbarung [1] des Verfassungsschutzes zur Kenntnis genommen, dass die erst vor wenigen Wochen gegründete Regionalgruppe der IBD nun durch die Landesbehörde beobachtet werden soll. Angesichts der Tatsache, dass das „Rechtssystem [der Bundesrepublik] in schwerwiegender Weise deformiert“ ist (Udo Di Fabio), scheinen der Staat und seine Behörden …

lesen
14. August 2016

Schmierereien in München-Schwabing nicht durch Mitglieder der Identitären Bewegung Deutschland e.V. verursacht. IBD verurteilt Sachbeschädigungen

In München-Schwabing sind im Umfeld einer Burschenschaft diverse Schmierereien mit den Insignien der Identitären Bewegung aufgetaucht. Die Süddeutsche Zeitung berichtet in einem Artikel [1] über die IBD und bringt diese in Verbindung mit diesen Schmierereien. Die IBD weist die Beteiligung an diesen Sachbeschädigungen von sich und verurteilt sie aufs schärfste. Bezüglich der Schmierereien in München-Schwabing …

lesen
12. August 2016

Stellungnahme der Identitären Bewegung Deutschland e. V. zur Beobachtung der IBD durch den Bundesverfassungsschutz

Die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. (IBD) sieht in der Beobachtung durch den Verfassungsschutz des Bundes eine moralische Bankrotterklärung der Bundesregierung. Die IBD bekennt sich nicht nur uneingeschränkt zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung, sondern kämpft aktiv gegen die derzeitige Bedrohung von Demokratie und Rechtsstaat durch willkürliche Rechtsbrüche im Zuge der Asylkrise. Sie prangert überdies zunehmende Zensurbestrebungen an kritischen …

lesen
29. Juli 2016

Stellungnahme der IBD zum Artikel der „Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung“ vom 26.07.2016

In dem Artikel „Die „Identitären“ – Rassismus als Popkultur“[1] des Journalisten Patrick Gensing werden bereits vielfach widerlegte Vor- und Fehlurteile gegenüber der Identitären Bewegung (IB) erneut aufgewärmt. Der Autor polemisiert mit unsachlichen Aussagen wie etwa der Behauptung, die IB sei der Versuch, „knallharte Ideologie als Abenteuerspielplatz für elitäre Halbstarke zu verkaufen“. Im Großen und Ganzen …

lesen
18. Juli 2016

Stellungnahme der IBD zum Artikel der „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) vom 12.07.16

In dem Artikel „Jung, hip, rechtsextrem“ in der „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) vom 12.07.16 [1] porträtieren die Journalisten Jörg Köpke und Jan Sternberg die Identitäre Bewegung Deutschland (IBD) als „Schnittstelle für das rechte Lager“ und bedienen ein geläufiges Muster, demzufolge die IBD lediglich „den alten Nationalismus und Rassismus in eine vermeintlich zeitgemäße Form übersetzt“. Darüber …

lesen
7. Juli 2016

Fragwürdige Behauptungen von Michael Wehner in der Landesschau Baden-Württemberg des SWR

In einem Interview mit dem SWR stellt der vermeintliche Experte Michael Wehner fragwürdige Behauptungen über die Identitäre Bewegung auf. Diese Einschätzungen entbehren wissenschaftlichen Qualitätskriterien und zeugen von einer unverantwortlichen Denunziationsbereitschaft. In der Sendung [1] des SWR „Landesschau aktuell Baden-Württemberg“ vom 04.07.2016, werden in einem Interview mit Michael Wehner (Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg / Außenstelle …

lesen
1. Juli 2016

Stellungnahme der IBD zum Artikel des „BR24“ vom 28.06.16.

In einem Artikel [1] schreibt der Bayrische Rundfunk eine „Neue Gefahr von Rechts“ herbei, verbreitet dazu schlecht recherchierte Zusammenhänge und teilweise sogar Unwahrheiten über die Identitäre Bewegung Deutschland. Der BR behauptet unter anderem, die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. am Standort Bayern sei „durchsetzt von Neonazis, etwa aus der Kameradschaft München oder dem verbotenen Freien Netz …

lesen
27. Juni 2016

Stellungnahme der IBD zum Artikel des „Express“ vom 27.06.16.

Im Zuge der vielfach aufkommenden Presseberichte zur innerparteilichen Diskussion um den Umgang der AfD mit identitären Strukturen in Deutschland, hat der Express eine tendenziöse Deutung der Ereignisse vorgenommen. Die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. betont ihr patriotisches und zugleich demokratisches Verhalten. In seinem Artikel [1] „Wer sind die „Identitären“? AfD will mit Hipster-Rechtsextremen zusammenarbeiten“ vom 27.06.16 …

lesen
23. Juni 2016

Stellungnahme der IBD zur verlautbarten Abgrenzung seitens der AFD

In den letzten Tagen häuften sich die Pressemeldungen[1] bezüglich personeller und organisatorischer Verbindungslinien zwischen der Identitären Bewegung Deutschland e. V. (IBD) und der Alternative für Deutschland (AfD). Hierzu wollen wir einiges klarstellen: 1. Die Identitäre Bewegung versteht sich als ein metapolitisches Projekt, welches durch einen jugendlichen Habitus politische Missstände im Rahmen des Identitätsverlustes und der …

lesen