7. Oktober 2017

Unglaubwürdige „Experten“: Der Fall Alexander Häusler.

Wo immer tatsächliche und vermeintlich rechte Bestrebungen eine Expertise abzugeben ist, ist der vierundfünfzigjährige Sozialwissenschaftler Alexander Häusler [1] bei den Medien gern gesehener Gast. Nun sollte man normalerweise annehmen, dass jemand, der sich als Wissenschaftler versteht, zu dem Gegenstand seiner Forschung und Expertise eine gewisse Neutralität an den Tag legt und diese nicht von eigenen …

lesen
6. Oktober 2017

Zu den Tugenden des Widerstandes

von Redaktion   Feuer prüft das Gold, das Unglück den Starken – Seneca Die derzeitige Lage Deutschlands ist ernst. Die Lage derer, denen dies bewusst ist, umso ernster. Verzweiflung und Wut wechseln sich ab und angesichts der sich überschlagenden Ereignisse verliert manch einer leicht den Blick für das Ganze. Folgend sollen nun einige ernste Ermahnungen …

lesen
30. September 2017

Metapolitik: Die Reconquista geht weiter

von Redaktion Die Bundestagswahl, die von vielen Patrioten als „Schicksalswahl“ empfunden wurde, liegt nun hinter uns. Die Anhänger der AfD freuen sich über den Paukenschlag des Einzugs in den Bundestag. Zugleich sind sicherlich nicht wenige auch verzweifelt angesichts einer großen Wählermehrheit, die trotz der Entwicklungen der letzten Jahre für fortgesetzte Masseneinwanderung, für die Auflösung des …

lesen
25. September 2017

Wer sich distanziert, verliert?

Gastbeitrag von Martin Sellner – Co-Leiter der Identitären Bewegung Österreich und Sezession Autor. 15 Minuten vor dem Beginn unserer Demo brachten zwei Ordner einen älteren Herrn zu mir. Ich war gerade im Gespräch mit dem Einsatzleiter der Polizei, doch hier war eine dringende Entscheidung gefragt. Die Person sah einem Mann ähnlich, vor dem wir im …

lesen
17. September 2017

Keine Alternative: Mit der FDP zum Großen Austausch

von Redaktion Die FDP nutzt die Unzufriedenheit mit Merkels Politik dazu, rechte Wählerschaft für sich zu gewinnen. So verkündet Christian Lindner, dass eine schwarz-gelbe Koalition ein neues Einwanderungsrecht bedingen würde, das zwischen Asyl, Flucht und Zuwanderung unterscheidet. Asylanträge sollen schneller bearbeitet werden und die europäischen Grenzen geschützt werden. Das klingt zunächst interessant, sorgt doch die …

lesen
16. September 2017

Metapolitische Räume – Macht und Moral

Von Redaktion Ohne Zweifel. Die metapolitischen Räume im gesellschaftlichen Diskurs sind heute weitgehend linksdominiert. Mehrfach haben wir diesen Aspekt in anderen Texten herausgeschält und deutlich gemacht, dass das Veränderungspotential heute nur auf einer metapolitischen Linie verlaufen kann. Dabei reicht jedoch nicht nur die Erkenntnis über die linke Dominanz in der Gesellschaft aus. Vielmehr müssen wir …

lesen
15. September 2017

Linksextreme „Rechtsextremismusexperten“? Der Fall Hajo Funke

Von Redaktion Wie stellt man sich einen Rechtsextremismusexperten vor? Ein überzeugter Demokrat sollte er sein, der eine kritische Distanz zu Ideologien jedweder Art behält, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung gefährden könnten. Ist ein Extremismusexperte nicht ideologisch neutral, verkommt sein Urteil zu einem politischen Denunziationsmittel, mit dessen Hilfe er eigene ideologische Ziele durchzusetzen versucht. Hajo Funke ist …

lesen
8. September 2017

Kritik der Islamkritik

von Redaktion Der Islam hat ein wichtiges strategisches Ziel erreicht. Mittlerweile wird er in Europa, nicht mehr ignoriert oder belächelt, sondern bitter ernst genommen. In der rasch wachsenden Gruppe der „Islamkritiker“ wird er sogar als „Hauptfeind“ des „Abendlandes“ gehandelt. Der Feind ist, nach Carl Schmitt, die eigene Frage als Gestalt. Das Problem: Eigentlich sollte der …

lesen
1. September 2017

Über Identität

von Redaktion Das 21. Jahrhundert hat viele neue Fragen aufgeworfen, die einer raschen Beantwortung bedürfen. Die wohl wichtigste ist die identitäre Frage. Eine noch nie da gewesene Gefahr der Vereinheitlichung der Welt – im Zuge der Globalisierung und unter dem Zeichen des Liberalismus – bedroht den gesamten Planeten und führt in Folge dessen weltweit zu …

lesen
1. August 2017

Die identitäre Bewegung in den Medien – Entgegnungen

Von Redaktion Im letzten Teil dieser Artikel-Reihe haben wir uns einer eingehenden Analyse der Art und Weise der Berichterstattung über die IB gewidmet. Im zweiten Teil soll es nun darum gehen, die geläufig gegenüber der IB angeführten Kritiken zu widerlegen – und dabei in den Gegenangriff überzugehen.   Wir leben in unruhigen Zeiten, in denen …

lesen
28. Juli 2017

Von der Notwendigkeit politischer Aktivist zu sein

Von Redaktion Warum handeln? Seine Geschichte ist sozusagen das Tagebuch eines Volkes und Politik ist der Stift, der es schreibt. Ein Desinteresse an Geschichte und Politik ist deswegen auch ein Desinteresse an den Menschen um uns herum und damit sehr egoistisch. Ein Indianersprichwort sagt: “Wenn Du ein Problem erkannt hast und nichts zur Lösung beiträgst, …

lesen
25. Juli 2017

Warum wir heute keine Märtyrer verstehen – Eine Analyse zum Verlust des Altruismus – Teil 2

Von Redaktion Im ersten Teil des Artikels haben wir die veränderte Bedeutung des Altruismus in der modernen Gesellschaft im Vergleich zu früheren Zeiten nachgezeichnet. Dabei wurde offensichtlich, dass der Altruismus zunehmend verschwindet. Erste Ursachen habe ich im Liberalismus und im Kapitalismus geortet, die heute als bestimmende Ideologien unser Leben beeinflussen und den Altruismus zurückdrängen. Nun …

lesen

Warum wir heute keine Märtyrer verstehen – Eine Analyse zum Verlust des Altruismus – Teil 1

Von Redaktion Altruismus (lat. alter ‚der Andere‘) bedeutet in der Alltagssprache „Uneigennützigkeit, Selbstlosigkeit, durch Rücksicht auf andere gekennzeichnete Denk- und Handlungsweise“. Es geht also darum, selbst zurückzustehen, bis dahin, sich selbst auch für das Wohl anderer aufzuopfern. Mit einem Blick in die Geschichte trifft man immer wieder auf Verhaltensweisen des Altruismus, der eine besonders starke Ausprägung …

lesen
22. Juli 2017

Vor 790 Jahren: Schicksalsstunde für den Norden

Von Volker Zierke Jeder kennt die großen Schlachten, durch die sich der Verlauf der Geschichte entscheidend geändert hat. Die Kämpfer an den Thermopylen 480 v. Chr., bei Tours und Poitiers 732 und vor Wien 1683, sie alle eint der unerbittliche Drang, das Eigene zu verteidigen und sich eine selbstbestimmte Existenz zu sichern. Weniger bekannt, aber …

lesen
15. Juli 2017

Neues vom Menschenjäger

Eigentlich will Sören Kohlhuber alias Christoph Frölich die Welt nur zu einem besseren Ort machen. Normalerweise tut er das, indem er auf Seiten wie dem „Störungsmelder“ der ZEIT und in der „taz“ über die Aktivitäten der „rechten Szene“ berichtet. Selbstverständlich war der Vorzeige-Journalist auch am Dienstag in Halle anwesend, als die dortige Antifa gegen das …

lesen
14. Juli 2017

Linke Hetze und Heuchelei in Marburg

Am 30. Juni wurde in der Marburger Stadtverordnetenversammlung einem Antrag der Partei »Die Linke« stattgegeben, wonach die Identitäre Bewegung in der Universitätsstadt Marburg offiziell »nicht willkommen« ist. Eine solche Verlautbarung war zu erwarten und die Tatsache, dass wir in einer linksorientierten Stadt wie Marburg fortan unerwünscht sind, ist für uns lediglich die Bestätigung, alles richtig …

lesen
9. Juli 2017

Menschenjäger bei der „Zeit“?

Die „Zeit“ betreibt mit dem „Störungsmelder“ einen Blog, in welchem „rechte Tendenzen“ „aufgedeckt“ werden sollen. Mehr als 50 Autoren schreiben darin und versuchen dabei erst gar nicht ihre persönliche Meinung zu verschleiern. Entsprechend tendenziös kommt der „Störungsmelder“ auch daher und will es wahrscheinlich auch – denn er hat einen klar erkennbar linksradikalen Unterton. Ein Autor, …

lesen
7. Juli 2017

Charlene und Yves. Neues aus der Kaffeeküche… Zum Beitrag von Arte.tv

Was über die Identitäre Bewegung so verlautbart und geschrieben wird, ist ja oft derart hanebüchen, dass es nur noch zum Kopfschütteln reizt. Es sind ja nicht nur die Falschbehauptungen, die einer vom anderen wieder und wieder abschreibt, es ist auch die jämmerliche journalistische Qualität, in der die inzwischen sattsam bekannten Verleumdungen verbreitet werden, die von …

lesen
23. Mai 2017

Pressespiegel Protest vor dem Justizministerium

von Volker Zierke Freitag, 19. Mai 2017, Mohrenstraße in Berlin: Trotz eines wolkenfreien Himmels und Sonnenschein braut sich ein Sturm zusammen. Vertraut man auf die Mainstream-Medien, wird die Straße zum Schauplatz eines kinoreifen Dramas: „,Identitäre’ wollten Ministerium stürmen“, wird es weniger später in der „Tagesschau“ heißen. [1] In Ermanglung anderer passender Begriffe weiß auch die …

lesen
16. Mai 2017

Das „Meinungsfreiheitsbekämpfungsgesetz“ kommt!

von Redaktion Heute, am 16. Mai 2017 soll das sogenannte Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) in den Fraktionssitzungen „durchgewunken“ werden, und das still und heimlich. Damit dieses Gesetz zeitnah und noch im Wahlkampf zur Bundestagswahl wirksam werden kann, wird es voraussichtlich am Freitag in erster Lesung eingebracht. Doch was bedeutet dieses Gesetz, dessen Name bereits ein undurchdachtes Bürokratiemonstrum …

lesen
10. Mai 2017

Nationalismus revisited – Teil 4

Der Identitäre überwindet also mit dem Universalismus auch die Ideologie des Nationalismus. Er durchschaut ihn in seiner „biologischen“ sowie seiner „staatlichen“ Form als „Nationalisierung“ des Universalismus. Es wechselt immer nur der Inhalt, aber nicht die Systematik und Struktur. Er äußert sich nach außen mit missionarischem Erlösungswahn, fanatischem Imperialismus, rassischem und kulturellem Chauvinismus und nach innen …

lesen

Nationalismus revisited – Teil 3

Die 4. politische Theorie und die identitäre Weltanschauung machen mit diesem Wahnsinn Schluss. VIII. Der 4. Weg und die identitäre Erkenntnis Der identitäre Ethnopluralismus muss, da er anti-universalistisch ist, dem Nationalismus klar widersprechen. Er tut das in drei entscheidenden Punkten: 1. Es gibt keine einheitliche Menschheitsgeschichte mit einem einheitlichen konvergenten Fortschritt. Es gibt verschiedene Pfade, …

lesen

Nationalismus revisited – Teil 2

Während der französische Nationalismus rasch zu einer internationalen, inklusiven Kolonialbewegung wurde, die am liebsten die ganze Welt mit ihrer „Francophonie“ assimiliert hätte und dabei unter Napoleon in Europa glänzende Erfolge feierte, sahen sich die deutschen Aufklärer hin- und hergerissen. VII. Fichte? Freilich, der INHALT der Französischen Revolution: Gleichheit, Internationalismus, Abschaffung aller Tradition, totale Revolution, Fortschritt …

lesen

Nationalismus revisited – Teil 1

„Schon wieder ein Artikel über Nationalismus!“- dürfte der erste Gedanke treuer Leser bei dieser Überschrift sein. Sie werden sich nämlich noch an andere Artikel zur selben Thematik erinnern. Doch ich bin der Überzeugung, dass hier nicht nur einer, sondern viele weitere Artikel notwendig sein werden, um: 1. unser falsches Bild in der Öffentlichkeit klarzustellen 2. in …

lesen
21. April 2017

Wie uns der „WDR-Nazi“ die Welt erklärt

Das Leidige und Unergiebige im Diskurs mit der Linken ist immer wieder, dass diese es völlig verlernt hat, einer gegnerischen Position auf der Sachebene zu begegnen. Viel zu lange hat es nur zu gut funktioniert, Andersdenkende einfach niederzubrüllen; zu etwas anderem ist man offenbar, überzeugt davon, sozusagen von Natur aus recht zu haben, nicht mehr …

lesen
10. April 2017

Identitäres Offiziersethos

Von Volker Zierke „Viel leisten, wenig hervortreten; mehr sein als scheinen“, steht heute noch an den Wänden vieler Kasernengebäude. Diese zum Sinnbild gewordenen Worte des preußischen Generalfeldmarschalls Alfred von Schlieffen sind Handlungsanweisung für die Soldaten, vor allem aber für die Offiziere, die Truppenführer. Wenn auch die Überschneidungen nicht sofort offensichtlich sind, so traten doch im …

lesen

Warum wir Identitäre nicht nationalistisch sind!

“Nationalismus” – laut Duden, “erwachendes Selbstbewusstsein einer Nation mit dem Bestreben, einen eigenen Staat zu bilden” oder häufiger (meist abwertend) “übersteigertes Nationalbewusstsein” – ist ein problematischer Begriff. Denn er besagt im Grunde, dass man ausschließlich die Nation im Blick hat. Es ist oft zu sehen, wie dieser Begriff leider sehr unbedacht von einigen Patrioten als …

lesen
26. März 2017

Linksterrorismus: (K)ein aufgebauschtes Problem

von Stefan Lüdtke Deutschland ist von einem dichten Geflecht linker Strukturen durchzogen, das sich in alle sozialen, kulturellen und politischen Sphären der Gesellschaft ausgebreitet hat. Durch Metastasierung in eine Unzahl von Vereinen, Organisationen und Stiftungen und vor allem durch die Unterstützung der Politik, konnte sich eine Szene etablieren, die – vor allem im Fahrwasser der …

lesen
24. März 2017

Linke Outings und andere Peinlichkeiten

von Stefan Lüdtke Viel hatten sich Linksextreme davon versprochen, als sie kürzlich und nach üblicher Manier eine umfangreiche „Outing-Aktion“ durchführten, bei welcher sie im Schutze der Dunkelheit Tausende Aufkleber mit den Namen und Gesichtern identitärer Aktivisten verklebten. Diese „Machwerke“ tauchten dann in den Wohnorten, den Straßen und vor den Arbeitgebern der IB-Mitglieder auf. Knapp >>20.000 …

lesen
19. März 2017

Am Pranger – IB-Aktivisten im Focus linker Gewalttäter

von Stefan Lüdtke Dass sich die Identitäre Bewegung zu einem ernstzunehmenden Akteur im patriotischen Milieu entwickelt hat, zeigen neben der medialen Aufmerksamkeit auch Repressionsversuche durch Behörden und zunehmend auch gewalttätige Angriffe auf Mitglieder der Identitären Bewegung durch Linksterroristen. Eine dieser sozialen Ächtungskampagnen durchlaufen derzeit die Mitglieder der IB Hamburg. Sie wurden auf einschlägigen Seiten an …

lesen
4. Januar 2017

Mit Andreas Speit auf Rassistenjagd

von Stefan Lüdtke Wo es darum geht, vor „bürgerlichen Scharfmachern“ zu warnen, über wahre oder vermeintliche Nazis oder Rassisten und deren Strukturen aufzuklären, oder wo einfach versucht wird, Patrioten und Andersdenkende zu diskreditieren, wird man allerorten auch selbsternannte „Rechtsextremismus-Experten“ finden. Diese konnten sich durch die Diskursverschiebung der linksliberalen Hegemonie ein einträgliches Betätigungsfeld erschließen und nehmen …

lesen
1. September 2016

Besetzung des Brandenburger Tores

von Daniel Fiß Die Besetzung des Brandenburger Tores durch identitäre Aktivisten am letzten Samstag hat eine massive Resonanz in Medien, Politik und dem patriotischen Milieu erfahren. Bei den Medien und der Politik waren die Reaktionen vorhersehbar aber dennoch demaskierend, was in der Nachbetrachtung neben dem aktivistischen Vorbildimpuls ein wichtiges Ergebnis war. Gerade am Tag des …

lesen
4. Juli 2016

Der perfide Freitag

von Hannes Krünägel Schockierende Provinzialität Nach einer kreativen Aktion am Potsdamer Platz in Berlin am 4. Juni 16 trafen wir uns mit einem freien Journalisten, der eine Vorabrecherche zur identitären Demo in Berlin am 17. Juni machen wollte. Wir hatten ein sehr langes, angenehmes und vor allem anregendes Gespräch in einem gemütlichen Biergarten. Wir sahen …

lesen
24. April 2016

Gedanken zur Fortschrittslehre – Teil II

Heute wird der Fortschritt fälschlicherweise als geschichtliche Notwendigkeit betrachtet. Er gilt als alternativlos, wenn man keinen Stillstand oder einen Rückfall in – nach diesem Gedankengang – rückständige Verhaltensweisen und Wissensstände riskieren möchte. Der Fortschritt wird zum Dogma. Die Zusammenführung der Menschheit zu einer Einheit, um sie auf den gleichen Stand zu bringen, wird zu einer …

lesen

Gedanken zur Fortschrittslehre – Teil I

Von Redaktion Es ist heute allgemeiner Konsens, dass der Fortschritt eine gute Sache ist. Man steht gerne für den Fortschritt und wer sich ihm verweigert, ist Bremser, rückständig und wird früher oder später auf der Strecke bleiben. Der Fortschritt ist Fakt und nichts kann ihn aufhalten und warum auch?  Wir möchten uns in diesem Artikel …

lesen
1. Juli 2015

Die SPD-Besetzung Ein Bericht

von Daniel Fiß Am Sonntag den 28.06.2015 besetzten zahlreiche Aktivisten der Identitären Bewegung Deutschland (IBD) die Geschäftszentralen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) in Berlin und Hamburg. Sowohl das Willy-Brandt-Haus in Berlin als auch das Kurt-Schumacher-Haus in Hamburg wurden als repräsentative Gebäude dieser Partei für unsere Aktion ausgewählt. In direkter Bezugnahme auf die aktuelle Kampagne des „Großen Austauschs“ der …

lesen
2. Juni 2015

Pressespiegel SPD-Besetzung

von Redaktion Am 28.06.2015 besetzten Aktivisten der Identitäteren Bewegung Deutschland (IBD) zwei Parteizentralen der SPD: In Hamburg das Kurt-Schumacher-Haus und in Berlin das Willy-Brandt-Haus. Im Folgenden soll nun eine Darstellung des daraus resultierenden Medienechos stattfinden. #Neuland fürs Establishment   Vor nicht allzu langer Zeit, mitten in der ersten Aufbruchsphase, nachdem aus Frankreich ein virales Video …

lesen
1. März 2015

Die Abkehr von ausgetretenen Wegen III

von Redaktion Aufgrund einiger Gespräche, die sich aus den Reaktionen auf den zweiten Teil der Reihe „Die Abkehr von ausgetretenen Wegen“ ergeben haben, drängt sich nun ein dritter Teil geradezu auf. Wir haben zwar bereits Zuschriften bekommen, in denen kritisiert wurde, dass wir uns zu sehr auf die Kritik am Nationalen Widerstand (NW) und dem …

lesen

Die Abkehr von ausgetretenen Wegen II

von Redaktion Ein geringer Teil unserer Bewegung stammt aus dem politischen Umfeld des Nationalen Widerstandes (NW), diese Mitglieder haben sich allerdings kompromisslos vom NW und dem Nationalsozialismus (NS) losgesagt. Die Möglichkeiten, sich für seine Heimat zu engagieren (zumindest scheinbar), waren lange Zeit auf Strukturen beschränkt, deren Grenzen zum politischen Extremismus sehr schwammig sind. Der impulsive, …

lesen

Die Abkehr von ausgetretenen Wegen I

von Redaktion Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in die Regierung und lehnen das bestehende System ab. Selbst grundsätzlich Apolitische und gut Abgelenkte spüren eine Unzufriedenheit, die wohl der immer offensichtlicheren Ungerechtigkeit dem Zerfall sowie den sich verschlechternden Lebensbedingungen geschuldet ist. Sicher sagen kann man: Die Lebensbedingungen werden sich drastisch verschlechtern, der Zerfall voranschreiten und …

lesen
2. Februar 2015

Persönliche Reflexionen über die alte Rechte

von Daniel Fiß Dieser Artikel entstand im Jahre 2014 und beschreibt meinen Reflexionsprozess und die Abkehr vom altrechten Lager: Ich habe längere Zeit intensiv darüber nachgedacht einen Artikel in dieser Form zu verfassen. Texte die sich bereits mit dem Werdegang vom Nationalen Widerstand zur identitären Idee auseinandergesetzt haben, gab es bereits von anderen Gefährten hier …

lesen