28. Februar 2018

Integration und Selbsthass III

Von Redaktion Ich habe jetzt skizziert, warum Integration die zentrale Frage unserer Zeit ist und warum sie meiner Ansicht nach derzeit auf keiner Ebene wirklich stattfindet. Ich habe eine echte harmonische Einfügung und Annahme des Wesens einer Kultur von einer reinen Anpassung an Wirtschaft und Recht unterschieden und gezeigt, dass heute im Grunde nur das …

lesen
27. Februar 2018

Politikwissenschaftler bestätigt in den „Tagesthemen“ die Durchführung des Großen Austauschs

Wenn wir als Identitäre Bewegung den Großen Austausch, also die Ersetzung der europäischen Völker durch multiethnische „Bevölkerungen“, thematisieren, wird dies von linksliberaler Seite nur allzu oft als „Verschwörungstheorie“ abgetan – so, als hätten wir uns diese Entwicklung einfach ausgedacht, um Menschen zu verunsichern. In letzter Zeit passiert es allerdings immer häufiger, dass etablierte Politiker, Medien- …

lesen
24. Februar 2018

Wessen Brot ich ess, des Lied ich sing – zum Wahrheitsgehalt der ISD-Studie

Das aus der Feder von Heiko Maas stammende Netzwerkdurchsetzungsgesetz entpuppte sich spätestens dann als strikte Zensurmaßnahme, als sauber dargelegte Fakten ebenso der Löschung zum Opfer fielen wie wirkliche Beleidigungen oder Respektlosigkeiten. Der vorauseilende Gehorsam der Mediendienstleister, die zur Vermeidung hoher Geldstrafen lieber mehr löschen, als gesetzlich vorgesehen, tut dabei sein Übriges. „Das Friedensministerium befasst sich …

lesen
18. Februar 2018

Integration und Selbsthass II

von Redaktion Wenn man mich fragt, was heute einen „echten Österreicher“ ausmacht, antworte ich oft etwas pointiert und makaber: „dass er sich für den Holocaust schuldig fühlt“. Ohne diese historischen Verbrechen irgendwie verharmlosen zu wollen (im Gegenteil wollen wir Identitäre eine echte Verarbeitung und Überwindung der Vergangenheit), kann jeder, der mit freiem Auge sieht, erkennen, …

lesen
9. Februar 2018

Das Multikulturalismus-Paradox

Saskia ist eine deutsche Studentin in einer deutschen Großstadt. Sie versteht sich selbst als multikulturell, das heißt, dass sie echtes Vergnügen an ethnischer und kultureller Vielfalt empfindet. Sie geht beispielsweise gerne ausländisch essen und möchte die jeweilige Kultur dann natürlich auch möglichst authentisch erleben. Nun ergibt sich für Saskia plötzlich ein Problem: Der Kellner, der …

lesen
6. Februar 2018

Pressespiegel: Intervention gegen das Zentrum für politische Schönheit

Von Volker Zierke Nein, Realitätsbewußtsein ist wahrlich keine Tugend der „aggressiven Humanisten“ vom Zentrum für politische Schönheit (ZPS). Was man schon an der ideologischen Tendenz der Aktion der Spontis erahnen kann, manifestiert sich am Freitag Abend in einem Tweet: „Die Nazis haben sich heute getraut, mit 30 Mann (in Soldaten-Uniformen!) eine einzige Frau des ZPS …

lesen
4. Februar 2018

Identitäre intervenieren beim „Zentrum für politische Schönheit“

Am vergangenen Freitag begaben sich identitäre Aktivisten an die Universität Rostock, wo eine Veranstaltung des „Zentrums für politische Schönheit“ stattfand. Im Audimax überreichten die Aktivisten der Referentin einen „Heuchlerpreis“ in Form einer Urkunde und verdeutlichten diese Botschaft mit einem großen Transparent und versorgten die größtenteils linke und antideutsche Zuhörerschaft mit Deutschlandfahnen-Konfetti. Das Zentrum für politische …

lesen
29. Januar 2018

Meldestelle Asylmissbrauch eingerichtet

Die massive Reaktion auf die jüngst von der Identitären Bewegung Hamburg veröffentlichte Ankündigung zur Übernahme von Flüchtlingsvormundschaften hat uns das Potenzial dieser Kampagne verdeutlicht. Was ursprünglich nur als lokales Projekt angedacht war und aktuell erste Früchte trägt, nahm schnell eine bundesweite Dimension an. In einschlägigen Internet-Foren der linken Szene und entsprechender Asyl-Unterstützergruppen wurde bereits wenige …

lesen
12. Januar 2018

Jetzt Flüchtlingsvormund werden!

Es ist erst wenige Tage her, dass die politisch gewollte Masseneinwanderung in unser Land mit der 15-jährigen Mia ein weiteres Todesopfer gefunden hat. Schon kurz nach ihrer Ermordung geisterten die ersten Fotos des angeblich gleichaltrigen Abdul D. durch Medien und Internet. Er soll es gewesen sein, der Mia mit einem Küchenmesser in einem Drogeriemarkt im …

lesen
26. November 2017

Die Rechte Wende – zum Bericht von 3sat

Man könnte meinen, dass Rechte linken Journalisten nicht mehr ärgern können, als auf das Tragen von Bomberjacke und Springerstiefel zu verzichten. Denn diese – nach Meinung letzterer – Rechten angemessenen Kleidungsstücke machten die Arbeit so schön einfach, da der Gegner so schön einem Klischee entsprach und damit leicht erkennbar war. Nun muss man kleinlich nachweisen, …

lesen