„Versager gegen Rechts“ – Konfrontation mit dem linken Establishment auf der Leipziger Buchmesse

Aktivisten der Identitären Bewegung Leipzig besuchten heute die alljährlich stattfindende Leipziger Buchmesse, um Sand in das Getriebe der linken Selbstbeweihräucherung zu streuen. Mit eigens angefertigten Lesezeichen und der Intervention auf einer Diskussionsveranstaltung wurde auf die Heuchelei und den geistigen Einheitsbrei des linken Kulturbetriebs hingewiesen.

Ihre ständigen Ausgrenzungsversuche gegen patriotische, konservative und rechte Verlage und andere Kulturschaffende werden wir nicht länger hinnehmen und unseren Protest zum Ausdruck bringen. Auch Patrioten sind Teil des politischen Diskurses und des Meinungspluralismus. Dies werden wir immer wieder einfordern!

Zum ausführlichen Beitrag bei der Identitären Bewegung Sachsen