25.05.2017 Drogensumpf trockenlegen – Aktion gegen Migrantenkriminalität

Das Drogenproblem und die Kriminalität im Umfeld des Dresdner Hauptbahnhofes ist vorrangig ein Migrationsproblem. Es ist alltäglich geworden, dass zu jeder Tages- und Nachtzeit besonders am Hauptbahnhof Nord und am Wiener Platz Drogengeschäfte in aller Öffentlichkeit beobachtet werden können und dass eingewanderte kriminelle Strukturen für diesen florierenden Handel von Narkotika verantwortlich sind. Aber es sind die Dresdner Familien und Kinder, die am Wiener Platz tagtäglich zwangsläufig mit den illegalen Drogengeschäften nordafrikanischer Intensivtäter in Berührung kommen!

Die etablierten Parteien sind bereits auf die Lage am Wiener Platz aufmerksam geworden, doch weder benennen sie Ross und Reiter dieser illegalen Geschäfte, noch bieten sie dem Treiben konsequent Einhalt. Wir fordern deshalb, legt den Drogensumpf trocken! #Remigration