04.11.2017 Aktion zum Kampagnenauftakt „Kein Opfer ist vergessen!“.

Wir vergessen nicht! Am 04. November 2017 fand der Auftakt zur identitären Kampagne „Kein Opfer ist vergessen“ statt. An zwei Orten in der Bundeshauptstadt Berlin setzten identitäre Aktivisten ein deutliches Zeichen für die Opfer der Multikulti-Ideologie, Masseneinwanderung und Islamisierung.

Am Breitscheidplatz, wo 19. Dezember 2016 der islamistische Attentäter Anis Amri mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge gerast war und dabei zwölf Menschen getötet hatte, sowie am Alexanderplatz, einem Hotspot der Migrantenkriminalität, platzierten die Aktivisten zwei Großbanner, um auf das Versagen unserer politischen Eliten aufmerksam zu machen.

Wir geben den Opfern eine Stimme und erzählen ihre Geschichte! Wir handeln und werden aktiv, wo andere schweigen und ignorieren. Denn kein Opfer ist vergessen!

Weitere Informationen zur Kampagne unter: http://kein-opfer-ist-vergessen.de/