Rechtshilfefonds

Den Aktivisten juristischen Rückhalt geben

Unser Aktivismus ist frech, kreativ und vor allem gewaltfrei! Wir wollen aufklären und andere ermutigen, ebenfalls aktiv zu werden. Wir wollen zeigen, dass es noch eine patriotische Jugend gibt, die ihr Schicksal selbst in Hand nimmt und dabei andere mitreißen möchte.

Dennoch – oder gerade deswegen – werden unsere Aktivisten immer wieder mit Repressionen und gerichtlichen Verfahren überzogen. Kleinere Ordnungsübertretungen, wie etwa die kurzzeitige Besetzung von Dächern oder unangemeldete Flashmobs und Versammlungen, werden mit der vollen Härte seitens der Polizei und Staatsanwaltschaften geahndet. Gleichzeitig können Tausende Menschen illegal und unkontrolliert unsere Grenze übertreten und hier Straftaten begehen, werden hier aber aufgrund eines kulturellen Bonus nur geringfügig bestraft.

Aktionen wie auf dem Brandenburger Tor, der Flashmob vor dem Bundesjustizministerium oder eine Doppelaktion am Berliner Breitscheid- und Alexanderplatz ziehen oft auch enorme Gerichts- und Anwaltskosten nach sich. Unsere Aktivisten riskieren alles für die Verteidigung unserer Heimat. Selbstverständlich lassen wir sie als Identitäre Bewegung nicht im Stich.

Um weiterhin aufmerksamkeitserregende und kreative Aktionen zu leisten und gleichzeitig den notwendigen juristischen Rückhalt für unsere Aktivisten zu sichern, brauchen wir Deine Unterstützung.

Hilf uns mit einer Spende unter dem Verwendungszweck „Rechtshilfefonds“ und leiste einen Beitrag für den Rückhalt identitärer Aktivisten!

Spenden:
Identitäre Bewegung Deutschland e.V.
IBAN: DE98476501301110068317
BIC: WELADE3LXXX
Sparkasse Paderborn-Detmold

Verwendungszweck: „Rechtshilfefonds“

Kategorien: Allgemein