Zukunft für Europa – Identitäre Bewegung protestiert erfolgreich in Berlin

17.06.2017

Unter dem Motto „Zukunft für Europa – Bewegen und verändern“ demonstrierte die Identitäre Bewegung heute mit internationaler Besetzung in Berlin. Sie setzte an diesem besonderen Datum ein deutliches Zeichen gegen eine Politik der permanenten Krisen und für eine friedliche Zukunft der europäischen Völker. Die Identitäre Bewegung protestierte heute, am 17. Juni, dem Tag des Volksaufstandes …

lesen

Medial inszenierte Hetzjagd gegen Patrioten

25.05.2017

Keine Körperverletzung durch Beteiligten an IBD Aktion vor dem Bundesjustizministerium. Identitäre Bewegung verwahrt sich gegen die medial inszenierte Hetzkampagne und verurteilt die Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte des Betroffenen auf’s Schärfste. Am 24.05.2017 titelten verschiedene Zeitungen, dass aktuell gegen einen Beteiligten an der Aktion am Bundesjustizministerium ein Haftbefehl aufgrund des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung erlassen worden …

lesen

Keine „Stürmung“ des Bundesjustizministeriums

19.05.2017

Diverse Medien versuchen gerade krampfhaft ihren journalistischen Leumund gänzlich zu verspielen und fabulieren von einer „Stürmung“ des Bundesjustizministeriums. Diese Behauptung ist unwahr und frei erfunden. Wahr ist vielmehr: Der Protest fand vor dem Gebäude auf dem Gehweg, also im öffentlichen Raum statt, war friedlich und kreativ. Bilder beweisen die bewusste Falschdarstellung. Wir werden daher gegen …

lesen

Italien: Identitäre blockieren NGO-Schiff im Mittelmeer

13.05.2017

Identitäre Aktivisten behindern die „AQUARIUS“ beim Auslaufen. Identitäre Aktivisten aus mehreren europäischen Ländern blockierten am 12. Mai ein NGO-Schiff der Organisation „SOS MEDITERRANE“ und verzögerten so sein Auslaufen. Der Protest richtet sich gegen Schlepperaktivitäten im Mittelmeer und unterstreicht die Forderungen der Identitären Bewegung nach einer Festung Europa und der Hilfe vor Ort. Mit dieser Aktion …

lesen

Frankreich: Identitäre stehen in keinem Zusammenhang zu Todesfall – zum Bericht von Zeit-Online

11.05.2017

Kein Zusammenhang mit Todesfall. Deutsche Medien verbreiten Fakenews von linksextremer Seite. Identitäre Bewegung prüft juristische Schritte. Am 11. Mai 2017 behauptete die Zeitung „Die Zeit“ in der Rubrik „Störungsmelder“ ihrer Online-Ausgabe, dass französische Identitäre an einem politischen Mord 2011 beteiligt gewesen wären und deshalb in Untersuchungshaft säßen. Die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. ist schockiert über …

lesen

Zum Film „Gun Germany – Die neue Gewalt von rechts“ des ZDF

08.05.2017

Wann immer es gilt, Lücken im Programm auszufüllen, scheint in den Redaktionsstuben der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten die Parole zu gelten: Irgendwas »gegen rechts« geht immer. Und weil es für die Insassen dieser Anstalten völlig ausgemachte Sache ist, dass es keiner Argumente bedarf, »gegen rechts« zu sein, und es sowieso selbstverständlich ist, fliegen Ansprüche an Qualität und …

lesen

Franco A. weder Mitglied noch Unterstützer der Identitären Bewegung Deutschland – zum Bericht von RTL Aktuell

02.05.2017

Am 02.05.2017 berichtete die Nachrichtensendung „RTL Aktuell“, dass der Oberleutnant Franco A., der im Verdacht steht, schwere staatsgefährdende Straftaten geplant zu haben, Verbindungen zur Identitären Bewegung haben soll. Diese Behauptung ist unwahr. Die Identitäre Bewegung Deutschland e. V. stellt zum vorliegenden Sachverhalt Folgendes fest: Die Person Franco A. ist uns weder bekannt, noch war / …

lesen

Die Schwelle zum Boulevardjournalismus überschritten – zum Artikel in der NNN

22.04.2017

„Identitär und kriminell“, so titelt Udo Roll, seines Zeichens Journalist bei der SVZ, über die Identitäre Bewegung in Mecklenburg-Vorpommern. Die Überschrift des Artikels [1] im Internet-Portal der NNN lässt aufhorchen, ist doch die Identitäre Bewegung für gewaltlose und meist legale Aktionen bekannt. Dass dieser Eindruck auch nach Lektüre dieses Machwerks bestehen bleibt, ist dem Umstand …

lesen

Das Glaubwürdigkeitsproblem des bundesdeutschen Verfassungsschutzes

19.03.2017

von Daniel Fiß Heute Morgen berichteten mehrere Medien über Äußerungen des Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz über vermeintliche Radikalisierungstendenzen in der Identitären Bewegung Deutschland. Einmal mehr wird deutlich, dass der Verfassungsschutz für so eine Behauptung keine tatsächlichen Anhaltspunkte, geschweige denn eine inhaltlich substanzielle Begründung liefern muss. Der Verfassungsschutz folgt einfach dem Prinzip der argumentativen Selbstautorisierung …

lesen

Ideologiezentrum Baden-Württemberg? Zum Artikel des Schwarzwälder Boten.

07.01.2017

In dem Artikel „Jugendliche vor Extremismus schützen“ [1] im Schwarzwälder Boten werden vielfach widerlegte Falschinformationen über die Identitäre Bewegung (IB) verbreitet. Die Autorin des Artikels, Erika Rapthel-Kieser, lässt darin den „Kreisjugendpfleger“ Alexander Schülzle sowie Angelika Vogt vom „Demokratiezentrum Baden-Württemberg“ ihre undifferenzierte Sicht auf die Identitäre Bewegung verbreiten. Ohne dass die Vorwürfe belegt würden, wird ein …

lesen