Den Protest zu den Verantwortlichen tragen!

Am heutigen Mittwoch begaben sich identitäre Aktivisten vor das Rostocker Rathaus, um in Form einer Spontankundgebung und unter dem Motto „Sichere Grenzen- Sichere Zukunft“ ihren Protest gegen die herrschende Asylpolitik auszudrücken.

Auch die Hansestadt Rostock wurde inzwischen von der Flüchtlingskrise ergriffen und so stranden tagtäglich hunderte Einwanderer am Rostocker Bahnhof. Die Informationspolitik der Stadtverwaltung beschränkt sich jedoch auf Verschleierungstaktiken, die bewusst eine demokratische Partizipation der Rostocker Bevölkerung ausschließt.

Wenige Minuten vor Beginn der Bürgerschaftssitzung begaben sich die Aktivisten vor den Eingangsbereich des Rathauses und machten mit lautstarken Parolen und Redebeiträgen auf sich aufmerksam. Hierbei wurde vor allem der inhaltliche Akzent auf das Versagen der politischen Eliten gelegt, die in einem absurden Paralysezustand, den Austausch unseres Volkes forcieren.

"